Impressum

Hallo und
herzlich willkommen!

Angaben nach § 5 TMG

Silever Ug

WebMake Berlin

Tel.: 030 / 844 199 12

E-Mail: info@webmake.berlin

Internet: www.webmake.berlin

Inhaber und Geschäftsführer:

Theo Marquardt

Anschrift und Sitz der Gesellschaft:

Tempelhofer Weg 101

12347 Berlin

Handelregister und Umsatzsteuer:

Umsatzsteuer: USt-ID: DE 1234567890

Amtsgericht Neukölln HBR 123456 B

Gerichtsstandort ist Berlin.

Das Impressum ist ebenfalls gültig für Facebook und soziale Netzwerke.

Inhalt des Onlineangebotes

WebMake Berlin übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen WebMake Berlin, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens WebMake Berlin kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. WebMake Berlin behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Verweise und Links

Für den Inhalt externer Websites Dritter, auf die wir verweisen oder verlinken, übernehmen wir keine Gewähr. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch WebMake Berlin erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung von WebMake Berlin. Downloads und Kopien dieser Seite sind nicht gestattet.

Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

Stand 01 / 2018

Stand 01 / 2018 Geltung der AGB

Nachstehende Geschäfts- und Lieferbedingungen gelten für alle Liefergeschäfte von WebMake Berlin, nachfolgend WebMake Berlin genannt. Abweichende Bestimmungen werden nur dann Vertragsbestandteil, wenn diese ausdrücklich schriftlich vereinbart sind. Diese Bedingungen beziehen sich auf sämtliche von WebMake Berlin an den Kunden gelieferte Ware. Die verbindlichen Vertragsbestandteile ergeben sich aus dem Bestellschein und der Auftragsbestätigung.

Angebote

Angebote von WebMake Berlin sind bis 14 Tage nach Angebotsdatum gültig. Angebotsunterlagen bleiben Eigentum von WebMake Berlin und dürfen ohne Zustimmung weder vervielfältigt noch an Dritte weitergegeben werden.

Vertrag

Ein Vertrag wird begründet mit der vom Kunden unterzeichneten Auftragsbestätigung. WebMake Berlin ist berechtigt, den Inhalt des Vertrages durch eine schriftliche Auftragsbestätigung zu präzisieren. Diese legt ergänzende Vertragseinzelheiten verbindlich fest, soweit ihrem Inhalt nicht unverzüglich widersprochen wird.

Servicevertrag

Trotz Durchführung sorgfältiger Sicherheitsmaßnahmen im Rahmen des Servicevertrages, kann keine 100%ige Garantie für die Vermeidung von Hacking-Attacken oder Installation von Schadsoftware ausgestellt werden. Für Sicherheitslücken der verwendeten Software übernimmt WebMake Berlin keine Haftung.

Lieferfristen und Verzug

Liefertermine gelten nur dann als vereinbart, wenn sie von WebMake Berlin schriftlich bestätigt worden sind. Die Einhaltungen der Fristen durch WebMake Berlin setzt voraus, dass der Kunde seinen vertraglichen Verpflichtungen, insbesondere zur rechtzeitigen und vollständigen Zahlung nachkommt. Ansonsten verlängern sich vereinbarte Fristen zumindest um den der Verzögerung entsprechenden Zeitraum. Überschreitet WebMake Berlin unverbindliche Liefertermine bzw. Fristen um mehr als 6 Wochen, so kann der Kunde schriftlich auffordern binnen angemessener Nachfrist zu liefern. Bei verbindlichen Lieferterminen oder Fristen steht dieses Recht dem Kunden unmittelbar nach Fristablauf zu. Mit dieser Mahnung kommt WebMake Berlin in Verzug. Nach erfolglosem Ablauf der Nachfrist ist der Kunde berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Jede weitere Haftung von WebMake Berlin für Folgen des Verzuges oder der Nichterfüllung des Vertrages sind ausgeschlossen.

Abnahmeverweigerung und Mitwirkungspflicht des Kunden

Verweigert der Kunde die Abnahme oder Unterstützung, so kann WebMake Berlin eine angemessene Frist zur Lieferung oder Abnahme setzen. Hat der Kunde innerhalb der gesetzten Frist nicht geliefert oder abgenommen, so ist WebMake Berlin berechtigt, von dem Vertrag zurückzutreten und offene Zahlungen einzufordern. Des Weiteren verpflichtet sich der Kunde dazu alles dafür zu tun, um bei der Umsetzung des Projektes zu helfen. Dazu gehört die Anlieferung aller notwendiger Informationen und Daten, sowie die Unterstützung während der Entwicklungs- und Testphase.

Gewährleistung

WebMake Berlin übernimmt für den Zeitraum von 12 Monaten die Gewährleistung auf die von WebMake Berlin entwickelten Bestandteile. Für den Fall, dass von WebMake Berlin gelieferte Ware mit solcher Software verbunden wird, die nicht von WebMake Berlin stammt, wird keinerlei Gewähr für die Lauffähigkeit einer solchen bzw. Kompatibilität mit der von WebMake Berlin gelieferten Software übernommen.

Haftungsbeschränkung

Für alle bei der Auftragsabwicklung durch Verrichtungs- oder Erfüllungsgehilfen von WebMake Berlin verursachten Sach- oder Personenschäden wird die Schadenersatzpflicht beschränkt auf den direkten Schaden, der durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit verursacht worden ist. WebMake Berlin haftet nicht für mittelbare Vermögensschäden als adäquate Folge von Direktschäden. Weitere Ersatzansprüche des Kunden, gleich aus welchem Rechtsgrund, sind ausgeschlossen. Der Kunde haftet selber für von ihm bereitgestellte Informationen wie beispielsweise Impressumsangaben, und Medien wie Bilder, Videos und Texte.

Rechtswirksamkeit, Gerichtsstand

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland, auch bei Lieferungen ins Ausland. Nebenabreden bedürfen der Schriftform. Die etwaige Nichtigkeit bzw. Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser AGB berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen. Die Parteien verpflichten sich, die ungültige Bestimmung durch eine sinnentsprechende, wirksame Bestimmung zu ersetzen, die der angestrebten Regelung wirtschaftlich und juristisch am nächsten kommt. Gerichtsstandort ist Berlin.